CyanogenMod Custom Android Rom für „Dummies“

Wenn du Bock auf Infos und einen kleinen Erfahrungsbericht im Umgang mit der Custom Android Rom CyanogenMod hast und wissen möchtest, was bei der Installation im Allgemeinen auf dich zukommt, dann lese einfach weiter – ansonsten ciao und auf bald. Nun bin ich Pixelschubser und kein Programmier-Geek, daher ist dies hier aber ein umso interessanterer Einstieg ins Thema von und für den durchschnittlichen Android Nutzer. Verfügst du über ein wenig Affinität zur Experimentierfreudigkeit, so kannst du auf Tuchfühlung mit deinem Smartphone Betriebssystem gehen und deinem Gerät neues Leben einhauchen.

 

Meine Entscheidung für CyanogenMod

Vor etwa 2,5 Erden-Jahren hat mich die Smartphone Ära im Schweiße meines Angesichts irgendwie dran gekriegt. Da ich persönlich Wert auf gute Haptik, Akkulaufzeit und technische Ausgewogenheit zu einem adäquaten Preis lege, viel meine Wahl auf das Motorola Droid Razr HD (xt925) – ein gutes aber im europäischen Kosmos nicht sehr weit gestreutes Gerät.

Schon im Vorfeld erfuhr ich, dass die Updatepolitik für das Android System bei Motorola quasi nicht existent sei (obwohl das Unternehmen zu Google gehörte – seltsam). Im Zuge dessen stolperte ich über die Möglichkeit zur Installation der populärsten Custom Android Rom namens CyanogenMod und war direkt von den angepriesenen Vorteilen überzeugt (obwohl ich bis dahin mit Android eigentlich noch nichts am Hut hatte).

 

Die wesentlichen Vorteile gegenüber der Stock Rom

  • immer die aktuelle Android Version trotz fehlendem oder langsamen Herstellersupport
  • „Sauberes“ Android System ohne vorinstallierten Provider / Hersteller Schnick Schnack, der nicht entfernt werden kann
  • bessere Performance aufgrund spezifischer Systemanpassung an die jeweilige Hardware
  • mehr Freiheit beim individuellen Anpassen der Oberfläche und Menüs

 

Grundlegende Herangehensweise und Installation

Kaum hatte ich das Gerät ausgepackt, begann ich das Tutorial anzuwenden, welches ich mir zuvor per Suchmaschine besorgt habe. Im Groben gestaltet sich der Ablauf in vier wesentliche Schritte – die Details hängen von deinem Gerätemodell ab.

 

Vorbereitung: Backup und Downloads

Du benötigst natürlich gewisse Dateien und Software zur Durchführung des CyanogenMod Setups. Ein ordentliches Tutorial liefert dir passende Downloadlinks immer mit. Wichtige Daten, Kontakte etc. gilt es zu sichern, da dein interner Speicher zwischendurch platt gemacht wird.

 

Mit Titanium Backup bekommst du ein potentes Backup Tool für Android geliefert:

 

Schritt 1: Root

Das Rooten deines Smartphones öffnet es für Eingriffe ins Betriebssystem und ist Voraussetzung für die Einspeisung der Custom Android Rom. Dieser Vorgang ist einfach zu handhaben: Software auf dem PC installieren, Handy anstöpseln, ein paar Buttons klicken und Eingaben tätigen – fertig.

 

Schritt 2: Recovery (z.B. TWRP)

Zur Installation eines neuen Systems benötigst du eine entsprechende Umgebung wie „Team Win Recovery Project“ – auch um spätere Setups und Aktualisierungen auszuführen, den Speicher zu formatieren oder zu älteren System Versionen zurückzuspulen. Letztendlich stellt dieser Installationsschritt auch kein Problem dar, wenn du dich an deine step-by-step Anleitung hälst.

 

Schritt 3: Mod

Du startest dein Gerät durch die entsprechende Tastenkombination im Recovery Modus. CyanogenMod kommt als gepacktes Archiv daher, welches du schnell und einfach von SD Karte installieren kannst.

 

Schritt 4: Gapps

Es ist davon auszugehen, dass du Google Apps (kurz: Gapps) wie z.B. den Play Store nutzen möchtest. Diese musst du noch aufspielen, denn das System ist direkt nach der Neuinstallation ziemlich „nackt“ (u.a. ist aber bereits ein Browser, Musikplayer und E-Mail Klient vorhanden).

 

In-App Ansicht von Lucky Patcher
Ein gerootetes System offenbart dir weitere Funktionen bei manchen Apps. Avast bietet dadurch z.B. interessante zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. Ebenso kannst du beispielsweise mit der App Lucky Patcher viele free-to-play Games werbefrei bekommen.

 

Nützliche Links & Information

  • Hier findest du ein Turorial von CyanogenMod 12.1 (Lollipop) für das Samsung Galaxy S5 – für alles weitere gibt es ja noch Google ;)
  • Auf der Downloadseite der CyanogenMod Homepage findest du deine passende Mod Version zum Runterladen.
  • Achte beim Gapps Download darauf, dass du die für dein System passende Version wählst.
  • Für tiefreichenderes Interesse und Support zur Materie wirst du u.a. im Forum von xda-developers fündig.
  • CyanogenMod Versionen kommen in dreierlei Varianten daher: Nighlies sind im Prinzip Alpha Versionen, die täglich erscheinen und neuste Features beinhalten, die aber noch sehr buggy sein können. Snapshots sind stabile monatliche Beta Releases. Stable sind stabile zu fast 100% fehlerfreie, finale Versionen.
  • Interessante Alternativen zu CyanogenMod sind zum Beispiel AOKP, MIUI oder ParanoidAndroid.

 

Mein Fazit zur Custom Android Rom CyanogenMod

Der Umgang mit der Mod war bei mir anfangs recht experimentell – ich habe mir so ziemlich jede Nightly Version installiert, welche neu veröffentlicht wurde, da ich heiß auf die aktuellsten Features war. Darunter waren sowohl sehr instabile Updates mit vielen Hängern und Reboots, als auch äußerst performante Versionen.

Letztendlich bin ich bei einer Snapshot Version von Cyanogenmod 11 (KitKat) gelandet. Diese rennt auf meinem Gerät wie geölt, das Gerät läuft schnell und sehr stabil. Zwischenzeitlich hatte ich zwar Version 12 (Lollipop) installiert, war aber von der Stabilität und Funktionalität noch nicht überzeugt, sodass ich den Rückschritt getätigt habe und nun mehr als zufrieden bin.

Für diejenigen unter euch, die populärere Smartphone Modelle besitzen, ist die Versorgung mit stabilen Versionen auch eher gegeben, da hier die programmierende Community einfach größer ist. Letztendlich ist dies aber auch abhängig von der eigentlichen Android Entwicklung – folgt hier in kurzer Zeit eine grundlegend neue Version, halten sich die CyanogenMod Entwickler wohl nur noch (wenn überhaupt) sporadisch mit der vorangegangenen Version auf und es wird hierfür keine finale Version entwickelt.

Alles in Allem kann ich eine klare Empfehlung zu CyanogenMod aussprechen – sofern ich zukünftig auf ein aktuelleres Gerät umsteige, wird die Mod aufgrund ihrer Funktionen, Einstellungsmöglichkeiten und Performance direkt wieder installiert.

 

Wenn du über die Amazon Links hier bei clikr shoppst, bekommen wir eine kleine Provision. Dir ensteht kein Nachteil und wir erhalten etwas Support.

Vielen Dank und bis zum nächsten Mal – ich bin draußen wie ein Freibad.

 

Felix Wihnaleck
Felix Wihnaleck
  • Kauf dem Autor einen Kaffee :-)

Moin, ich bin Felix. Halle (Saale) dient als mein Ausgangspunkt zur Eroberung des Planeten. Ich habe mir meine Passion zum Beruf gemacht und gestalte mir, als freischaffender Grafikdesigner, das Universum nach meinem Belieben - dafür verwende ich Laser.

Veröffentlich unter AndroidVerschlagwortet mit , ,