Tesla Model 3 Rekordbestellungen, Hype und Wirklichkeit – clikrcast #015

In der neuen Episode unseres Podcasts sind wir mal wieder zu dritt. Zusammen mit Albrecht Stötzner reden wir über den am 1. April vorgestellten neuen Tesla. Wie immer darf man sich auf angeregte Diskussion & Abschweifungen freuen. Dieses Mal sogar noch fein gemixt mit Übermüdung ;-)
Auch ein paar andere Themen haben uns beschäftigt: die besten Aprilscherze im Netz und was aus unseren NUMBER26-Konten geworden ist. 

Tesla Model 3

Der Kult um Tesla ist mittlerweile schon fast auf Apple-Niveau. Über 300.000 Bestellungen sollen mittlerweile eingegangen sein. Beachtlich, da allein die Vorbestellung schon 1.000 € kostet. Wir orakeln über den tatsächlichen Erscheinungstermin, warum die Präsentation zu so einer absurden Zeit stattgefunden hat und ob das Model 3 alltagstauglich sein wird.

Links zum Thema:
„So habe ich den Tesla gehackt“: Kevin Mahaffey auf der CeBIT 2016 | t3n

NUMBER26

Seit einer Weile benutzen wir nun schon NUMBER26 oder doch nicht? Felix liebt es und Richard ist zu faul zum Umziehen auf das innovative Konto. Das wurde nun aus dem Hype…

Links zum Thema:
NFC-Kreditkarten: Daten leicht per App auslesbar | Computerbild

Aprilscherze im Netz

Was wäre das Internet ohne Troll? Viele Unternehmen waren kreativ und haben sich Einiges zum „Fools‘ Day“ einfallen lassen. Was hat Google sich dieses Jahr erlaubt? Und was war eigentlich mit Producthunt los?

Links zum Thema:
Self-Driving Bicycle
Gmail Mic Drop
Modstock

Ihr wollt auch, dass der herzallerliebste Albrecht über Elektromobilität schreibt? Dann twittert ihn an!


Herzlichen Dank an DJJ Events für die Bereitstellung der neuen Mikrofone und die Produktion unseres Jingles. Falls ihr Sounddesign zu Bewegtbild, Filmmusik-Kompositionen, Jingles oder Soundlogos benötigt, hilft DJJ Events gerne weiter ?

Bild: Steve Jurvetson | Lizenz: CC BY 2.0

2 Antworten zu „Tesla Model 3 Rekordbestellungen, Hype und Wirklichkeit – clikrcast #015

  1. Hallo!
    Interessanter Beitrag, aber:

    Model X: Quartalszahlen 14800 Stück: http://ecomento.tv/2016/04/05/tesla-quartalszahlen-q12016-14820-elektroautos-ausgeliefert-probleme-model-x-produktion/
    Kapazitäten: Das Werk in Freemont ist ein vormaliger Standort von Toyota/GM. Dort wurden schon mal ~428.000 Stück/Jahr gebaut. Sollte also rein vom Auto her machbar sein. https://www.quora.com/Can-Teslas-Fremont-facility-produce-500-000-vehicles-per-year
    Es könnte aber ein Problem mit den Ressourcen (lithium) geben: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/teslas-gigafactory-droht-zum-start-ein-lithium-problem-a-1068121.html
    Tesla ist durchaus nicht die einzige Firma, die eine Batteriefabrik baut bzw. hat: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Daimler-investiert-in-zweite-Batteriefabrik-article17113846.html
    Nachfrage: Es gab bislang schlicht kein E-Auto, das ein vergleichbares Platzangebot, Reichweite oder Geschwindigkeit liefern konnte. Die reinen eAutos sind eher klein und Aufgrund der Reichweite nur in Ballungszentren geeignet wo stets über Nacht geladen werden kann. Die größeren Modelle mit Reichweitenextender oder Plug-in Hybride bringen bei 10k-15k Aufpreis zum vergleichbaren Sprit-Modell keinen wirklichen Vorteil. Ohne diese Einschränkungen würden eAutos deutlich stärker nachgefragt. Tesla löst all diese Einschränkungen auf einen Schlag (normal großes Auto, gute Reichweite, tolle Speed, schnelles Laden an den eigenen(!) SuperChargern) und – voila – Nachfrage ist da.

    Noch eins: Fahre einmal einen Tesla und du wirst nie wieder einen Verbrenner fahren wollen.

    Viele Grüße
    David

    1. Hey David,

      sicher ist die Fabrik an sich ausreichend. Doch können auch die Zahl an Akkus gebaut werden? Reichen die Maschinen? Wo werden andere Modelle hergestellt? Vieleviele Fragen! Tesla hat auch lange nicht das Personal, wie Toyota & Co…

      Das Problem mit den Akkus habe ich schon mal in einem anderen Cast angesprochen. Frag bitte nicht welcher! :D Einfach alle hören ;-)
      Ich denke das wird in Zukunft ein großes Problem für die gesamte Tech-Branche an dem schon viele neue und auch etablierte Firmen mit Hochdruck arbeiten. Nicht nur begrenzte Ressourcen stellen da Probleme dar.

      Nicht vergessen: Ich denke Tesla Motors ist so ziemlich das innovativste Unternehmen auf der Erde. Aber ich habe meine Probleme mit den Hypes, die oft so überschwänglich sind.

      Grüße vom Planeten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.