Modernes Webdesign macht dich zum Zombie [Kommentar]

Ob Global Player, mittelständisches Unternehmen oder hippes Startup: der optische Aufbau von irdischen modernen Webdesigns gleicht heutzutage wie ein Ei dem anderen. Es scheint als rütteln die Programmierer und Designer hier kaum an den Grundstrukturen. Das hat natürlich seinen Grund. Ob Du am Ende der Meinung bist, dass dies ein positiver Aspekt deines humanen digitalen Daseins ist oder Du nur ein manipulierter Sklave des Call-to-Action bist, bleibt dir überlassen.

Was ist das Ziel modernen Webdesigns?

Grundlegend ist es nötig den Zweck auszuloten, den der Großteil der Webseitenbetreiber mit der Präsenz im Netz verfolgt. Darüber musst Du dir nicht lange Gedanken machen, denn die Antwort ist in erster Instanz leicht gefällt und lautet Erfolg durch Profit (monetär versteht sich).

Im Fokus dieser Zielsetzung stehst Du als User. Zum angesagten Vokabular gehört dabei die Conversion (zu Deutsch Konvertierung oder Umwandlung). Das heißt Du sollst zur Interaktion getrieben werden. Diese kann z.B. eine einfache Anmeldung zu einem whatsapp-Newsletter sein, der Kauf eines Produkts oder der Klick auf einen Partnerlink.

Wie gelingt es den User anzuregen?

Der beste Weg führt hierbei über Emotionen, denn sie binden dich als Nutzer an die dargestellten Inhalte oder eine bestimmte Marke. Elementar ist der Aufbau von Vertrauen, was sich in der Praxis z.B. über sympathische Fotos der Belegschaft oder die Auflistung namhafter Referenzen realisieren lässt. Das Suggerieren ständiger Verfügbarkeit per Kontaktformular und die Bereitstellung mehrwertbehafteten Inhalts sind ebenso Merkmale, die nicht mehr wegzudenken und daher ständig wiederzufinden sind.

Warum wirst Du als User zum Zombie?

Eine schlechte Nutzerführung ist unter anderem dafür verantwortlich, dass Du von einer Homepage abspringst bevor Du eine gewinnbringende Interaktion ausführst. Die „User Experience“ (kurz UX; Nutzererfahrung) stellt die Disziplin dar, welche sich mit dieser Problematik auseinandersetzt.

Wichtig ist, dass dir beim Surfen keine Steine in den Weg gelegt werden und Du reibungslos ans Ziel geführt wirst. Wenn Du dich auf einer Homepage einfach nicht zurecht findest, den Aufbau missverstehst, das Menü nicht finden kannst oder die Performance ins Stottern gerät, hat die Website in heutiger Zeit ihren Zweck verfehlt.

Im besten Fall mutierst Du durch ein gutes, modernes Webdesign zu einem wandelnden Toten. Soll heißen Du schreitest zielgerichtet und fast zwanghaft gesteuert auf dem (vom parasitären Pilz.. ääähm.. Seitenbetreiber) induzierten Weg voran. Du wirst quasi an die Hand genommen, indem dir aufgezeigt wird, was Du klicken sollst.

Ein Modernes Webdesign mit bekannten Elementen
Manche Dinge haben sich im Aufbau einer Website verfestigt. Der Burger Button beispielsweise (in der Regel drei Balken übereinander) dient dem Aufruf des Menüs und ist heute Standardelement. Er befindet sich meist oben in der Ecke. Ein Modernes Webdesign kann in seiner äußeren Erscheinung trotzdem durchaus kreativ sein und dennoch wie gewohnt funktionieren.

Never change a bla & blubb

Daraus hat sich eine grundlegende Optik für Websites etabliert. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und erfreut sich an den intuitiven Elementen einer immer wiederkehrenden Struktur und eines effizienteren Webaufenthalts. Die Nutzungsweise ist in Fleisch und Blut übergegangen – das Fundament für die emotionale Bindung des Users und der Conversion ist damit gelegt.

Zuletzt sollte natürlich gesagt sein, dass die Vorgaben des Google Algorithmus die Erscheinung des modernen Webdesigns im Wesentlichen mit verantworten. Nichtdestotrotz basiert dies auf Aspekten, die ich hier zum Teil angerissen habe. Somit schließt sich der Kreis und ich bin draußen, wie Holland bei der EM.

tüdeldü

Felix Wihnaleck
Felix Wihnaleck
  • Kauf dem Autor einen Kaffee :-)

Moin, ich bin Felix. Halle (Saale) dient als mein Ausgangspunkt zur Eroberung des Planeten. Ich habe mir meine Passion zum Beruf gemacht und gestalte mir, als freischaffender Grafikdesigner, das Universum nach meinem Belieben - dafür verwende ich Laser.

Veröffentlich unter DesignVerschlagwortet mit , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.